Biker zur Zeit online

        Home     Gesichter     Aktuell     Saison'02     Saison'03    Sicherheit     Lebensgefahr         

1.Treffen     1.Geburtstag     Sternfahrt'03     Jamboree     Links

        

     

Die Biker Union e.V. setzt sich u.a. auch für Themen der Verkehrssicherheit ein. Leider ist es so, dass bei der Planung im Straßenbau und der Sanierung schadhafter Straßenbeläge nur wenig Rücksicht auf die Sicherheitsbedürfnisse von Motorradfahrern genommen wird, messerscharfe Leitplanken und klebriges Bitumen sind da nur einige Gefahrenquellen, denen viele von uns schon zum Opfer gefallen sind!

Fangen wir gleich mal mit letzterem an: Unsachgemäßes Beheben von Straßenschäden mit Bitumen!

Das es hier für Biker gefährlich wird, kann sich wohl jeder vorstellen! In de Tarpen - Norderstedt bei Regen...

... oder hier ganz deutlich zu sehen, die Verformung von Bitumen bei hochsommerlichen Temperaturen:

Ein leichter Druck mit dem Daumen reichte aus, um sich auf dieser Landstraße zu verewigen. 

Zweifellos würde ein Motorradfahrer, der hier abrupt bremsen muss, in arge Bedrängnis kommen!

Rund um das Thema "Bitumenpfusch" setzt sich ganz besonders unser Micha "Hoёcker" ein!
Am 8. August '04 rief er zur Bitumenralley auf, um die lebensgefährlichen Flicken auf Schleswig-Holsteins Straßen in einer Karte einzuzeichnen und per Meldebogen den Landrat über die klebrigen Mißstände in Kenntnis zu setzten.
Eine erste Reaktion von Seiten des Landratsamtes gibt es bereits, uns wurde ein Ansprechpartner genannt, mit dem Micha und Jolle ins Gespräch gehen werden, um über diese Problematik zu diskutieren.
Natürlich werden wir Euch hier an dieser Stelle auf dem Laufenden halten ...

***

Ein weiterer Gefahrenpunkt sind 'Kontaktschleifen' von Ampelanlagen (Lichtzeichenanlagen) ...

Für den Autofahrer funktioniert diese Ampelanlage ohne Probleme, er überquert die Magnet-Induktionsschleife, die die Ampelschaltung auslöst und erhält bald darauf grünes Licht zur Weiterfahrt...

Problem für Zweiradfahrer (Motorräder, etc.): Die magnetische Masse ihres Fahrzeuges reicht nicht aus, um die Grünphase auszulösen!
Fazit: Der Fahrer muss früher oder später bei 'Rot' in die Kreuzung einfahren, wenn er nicht das Glück hat, dass hinter ihm ein PKW steht, den er neben sich winken kann, damit dessen Masse die Ampel auf 'Grün' umspringen lässt!

An dieser Kreuzung sieht es nicht sehr viel anders aus. Hier ist zwar die Verkehrssituation gut einsehbar, aber dafür das Tempo der heran nahenden Fahrzeuge erheblich höher, was eine Überquerung bei 'Rot' sehr gefährlich werden lässt.

Außer diesen beiden Ampelanlagen gibt es noch einige mehr, an denen ein Biker warten kann, bis er schwarz wird, wenn er allein davor steht, darum haben wir uns als BU-Stammtisch, der in Norderstedt ansässig ist, direkt an die Stadt gewand, um auf diese gefährlichen Mängel aufmerksam zu machen ...

11.11.02

Unser Brief an die Stadt Norderstedt

26.11.02

... und die Antwort der Stadt Norderstedt, über die wir sehr erfreut waren!

13.04.03

Ampelralley in Norderstedt

4. September '03

Was lange währt, wird endlich gut - heute war der Termin, an dem wir uns mit Hrn. Schröter von der Verkehrsaufsicht-Norderstedt treffen konnten, um die bemängelten Ampeln neu zu justieren!

Bei den meisten Lichtzeichenanlagen genügte die einfache Nachjustierung im Schaltkasten, allerdings gab es zwei Ampeln, an denen die Stadt Norderstedt doch noch etwas mehr zu tun bekommt. Hier konnte das Umlegen von kleinen Kippschaltern nicht mehr weiter helfen...
Wir haben die Stadt Norderstedt bei der Lösung dieser Probleme sehr aufgeschlossen und hilfsbereit erlebt, was leider nicht für jede Stadt/Gemeinde selbstverständlich ist!
Hierfür möchten wir uns im Namen aller Motorradfahrer bei dem Amt für Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr, Team 6031 Verkehrsaufsicht der Stadt Norderstedt bedanken! :-)

Dieses Beispiel zeigt ganz deutlich, dass es durchaus nützen kann, sich an die Verantwortlichen zu wenden. Immer nur "stillhalten" kann nicht der richtige Weg sein!

Und hier noch ein kleiner Eindruck für alle Nichtmotorradfahrer, wie "verklärt" das Blickfeld durch ein Helmvisir bei plötzlich einsetzendem Regen ist:

Bei diesen üblen Sichtverhältnissen ist es schon schwer genug, auf andere Verkehrsteilnehmer, wie Fußgänger, Fahrradfahrer, etc. zu achten! Straßenschäden bleiben oft durch Pfützen verborgen und bedeuten erhöhte Lebensgefahr!

Nun unser Aufruf an Euch:

Ihr könnt uns bei den hier genannten Themen unterstützen oder habt Fragen dazu?
Dann schickt uns eine Mail oder kommt einfach mal beim Stammtisch vorbei ... :-)

Weitere interessante Beiträge rund um die Verkehrssicherheit könnt Ihr auch auf der Hauptseite
der Biker Union e.V. finden...

        Home     Gesichter     Aktuell     Saison'02     Saison'03    Sicherheit     Lebensgefahr         

1.Treffen     1.Geburtstag     Sternfahrt'03     Jamboree     Links